Die Freigeister Lessing, von Brave und Nietzsche standen mir für die Konzeption meines Video-Podcasts als historische Paten mit Rat und Tat zur Seite. Denn die Freigeistigkeit ist für mich ein überlebenswichtiger Antrieb, um mich als Künstler authentisch auszudrücken: Egal ob ich komponiere, texte, male oder musiziere! Denn als Künstler tausche ich Freiheit gegen Sicherheit ein. Somit ist »FREIGEISTER« meine intellektuelle und mediale bzw. virale Spielwiese, auf der ich in jeder Ausgabe intuitiv, unmittelbar und in Eigenregie meine Sichtweise auf die Welt kommentiere.

In der ersten Ausgabe setze ich mich u.a. mit Friedrich Nietzsche auseinander. Demonstriere, dass ich mit meiner Tenorstimme auch in der Klassik bestehen kann, indem ich Franz Schubert interpretiere. Erinnere mich an meine Zeit als Student an der Kunstakademie und meinen musikalischen Neuanfang in Berlin. Erkläre, warum ich in meinen Songtexten gesellschaftliche Verantwortung und Wertevorstellungen thematisiere, damit Haltung zeige und mich somit von dem kapitalistischen Markt des deutschsprachigen Klischeepops, der durch die drei Major Labels bestimmt wird, distanziere. Befasse mich mit zeitgenössischer, deutschsprachiger Literatur. Oder präsentiere meine dritte Single »Nie wieder« in einer Akustikversion: Nur meine Gitarre, und mein Gesang – Jan Koemmet unplugged.

Viel Spaß damit und gib mir doch bitte eine Rückmeldung, ob es dir gefallen hat. Ganz lieben Dank dafür!!!


Hier ist der Link zu meiner ersten Ausgabe meines Video-Podcasts »FREIGEISTER«

Faccbook
Instagram

zurück