Während wir die festliche Stimmung der Weihnachtszeit genießen, spielt sich im Jemen die größte humanitäre Krise der Welt ab: Rund 80 Prozent der Bevölkerung sind dringend auf Hilfe angewiesen!

Rund 2 Millionen Kinder im Jemen leiden Hunger. Für 360.000 der Unter-5-Jährigen ist der Hunger sogar lebensbedrohlich: Sie sind so stark unterernährt, dass sie jeden Tag um ihr Überleben kämpfen.

Und die Situation in dem Bürgerkriegsland spitzt sich weiter zu: Marc Lowcock, Nothilfe-Koordinator der Vereinten Nationen, warnt vor einer drohenden Hungersnot. Rund die Hälfte der Zivilbevölkerung im Jemen, das sind etwa 16 Millionen Menschen, könnte bald davon betroffen sein – wenn nicht jetzt endlich gehandelt wird.

Viele Familien mussten vor Gewalt und Krieg fliehen. Nun leben sie unter menschenunwürdigen Bedingungen in Flüchtlingscamps. Es gibt kaum Nahrungsmittel, geschweige denn sauberes Wasser. Die Menschen sind vom Hunger geschwächt und erkranken schnell an der lebensgefährlichen Cholera – ein Teufelskreis!

Daher sterben im Jemen jeden Tag Mädchen und Jungen an Hunger. UNICEF ist als Hilfsorganisation an der Seite der Kinder. Die Helfer*innen behandeln die unterernährten Mädchen und Jungen mit Hilfsgütern wie therapeutischer Spezialnahrung: Die Kinder bekommen zum Beispiel Erdnusspaste oder Spezialmilch. Beide Nahrungsmittel sind besonders nährstoff- und kalorienreich. Sie stillen den Hunger und geben den Kindern schnell neue Kraft.

Bitte unterstütze die Kinder im Jemen im Kampf gegen Hunger und Cholera.

Hier geht es zur Spendenseite von UNICEF

Faccbook
Instagram

zurück