Morgen, am 26. September 2019, wird mein Soloalbum »Loewenstern« veröffentlicht.

Am 26. September 1969 veröffentlichten die Beatles ihr letztes, gemeinsames Studioalbum »Abbey Road«.

Als ich noch ein Kind war, hörte meine Mutter gerne die Beatles. Mein Vater war eher dem Jazz zugeneigt, und verehrte John Coltrane, Miles Davis und Thelonious Monk. Meine Eltern hatten damals einen Braun SK 4 – landläufig auch als »Schneewittchensarg« bekannt –, auf dem sie ihre Schallplatten abspielten. Aus diesen Tagen ist mir das Album »Abbey Road« von den Beatles noch in besonderer Erinnerung, da es bei uns, eine gewisse Zeit lang, rauf und runter lief. Besonders »Octopus’s Garden«, geschrieben und gesungen von Ringo Star, hatte es meiner Mutter angetan.

Als die Überlegungen zum Veröffentlichungsdatum meines Soloalbums anstanden, fiel mir »Abbey Road« wieder ein. Ich konnte mich erinnern, dass ich die »Abbey Road«-Zeit meiner Mutter mit Schnee und Winter in Verbindung brachte. Nachdem ich die VÖ von »Abbey Road« recherchiert hatte – 26. September 1969 –, war mir klar, dass meine Mutter das Album irgendwann im Herbst/Winter ’69 erworben haben musste. Dieser Winter war sehr lang: Von November 1969 bis März 1970 lag 110 Tage ununterbrochen Schnee. Meine Eltern verbrachten daher damals sehr viel Zeit Zuhause und hörten in den Abendstunden, gegen die Wintertristesse, ihre Schallplatten. Einige Jahre später fing ich an, selbst Musik zu machen und die ersten Songs, die ich auf der Gitarre spielen konnte, waren Beatles-Songs. Auch meine ersten, eigenen geschriebenen Lieder wurden von den Beatles inspiriert. Das ist alles lange her. Aber es schien mir logisch, die VÖ meines ersten Soloalbums auf den 26. September 2019 – also 50 Jahre nach »Abbey Road« – zu legen, um meiner Mutter, die leider nicht mehr lebt, auf diesem Wege zu danken. Übrigens kann ich heute noch »Octopus’s Garden« auswendig rezitieren.

Auf »Abbey Road« finden wir mit »Her Majesty« die Platzierung des ersten Hidden Tracks in der Popkultur. Ein Hidden Track ist ein Song, der nicht auf dem Cover aufgeführt ist und zudem so platziert ist, dass er nicht sofort entdeckt wird. Als die Beatles einen rohen Mix der zweiten Seite von »Abbey Road« zusammenstellen, befindet sich »Her Majesty« zunächst zwischen »Man Mr. Mustert« und »Polythen Pam«. McCartney gefällt diese Position allerdings nicht und er lässt das Stück herausschneiden. Dass daraus später ein Hidden Track wird, liegt an Toningenieur John Kurlander, dem im Vorfeld eingebläut wurde, niemals eine Aufnahme zu entsorgen. Also platziert er das Lied etwa 14 Sekunden nach dem Ende von »The End«. Als McCartney das zufällig hört, gefällt ihm die neue Zusammenstellung. »Her Majesty« tauchte auf der ursprünglichen LP-Hülle dann auch nicht auf.

Aus Wikipedia: »Abbey Road ist das elfte Studioalbum der britischen Gruppe The Beatles, das am 26. September 1969 in Großbritannien und Deutschland veröffentlicht wurde. (…) Das Album wurde nach der gleichnamigen Straße im Londoner Stadtteil St. John’s Wood im Stadtbezirk City of Westminster benannt, in der sich die Tonstudios der EMI befinden, in denen die meisten ihrer Aufnahmen entstanden. Abbey Road ist das letzte Album, das die Beatles gemeinsam aufnahmen.«

Faccbook
Instagram

zurück