Jan Koemmet
Newsletter

Melde dich jetzt zu meinen Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten.

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Newsletter Abonnieren“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass Jan Koemmet mir regelmäßig Informationen per E-Mail zuschicken darf. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber Jan Koemmet widerrufen.

musik

Album:
Loewenstern
Loewenstern

cd-loewenstern-600
u-titel-1-600u-titel-1-600

Single:
Loewenstern
Loewenstern

single-loewenstern-600
u-titel-1-600u-titel-1-600

Single inkl. B-Seite:
Von den Sternen
Lernen

single-4-600
u-titel-1-600u-titel-1-600

Single:
Nie wieder
Nie wieder

fb-single-nie-wieder
u-titel-1-600u-titel-1-600

news

Else Lasker-Schüler

Nach-Denk-Anschlag: Else Lasker-Schüler. Vor ungefähr zwei Monaten habe ich angefangen, an der Vertonung einiger Texte der deutsch-jüdischen Dichterin Else Lasker-Schüler zu arbeiten. Sie wurde am 11. Februar 1869,...

Martin Kippenberger

»Der Mensch lässt sich vom Künstler nicht trennen, fast sein ganzes Leben hat er zur Kunst gemacht. Jedes Fest war ein Fest, aber zugleich Bühne und Rohstoff für...

Thüringer Landtag

Dieses Schmierentheater, wie es sich am Mittwoch, den 5. Februar 2020, kurz nach 13 Uhr im Plenarsaal des Thüringer Landtags, in Erfurt, an der Jürgen-Fuchs-Straße 1 ereignet hat,...

Vaterlos im Mutterland

Vaterlos im Mutterland Nach der Nacht in der er deine Seele nahm Geriet mein Leben jäh aus der vertrauten Bahn. In den Träumen warst du dann so oft...

Kurt Tucholsky

Mein Nach-Denk-Anschlag zu Kurt Tucholsky, der heute vor 130 Jahren geboren wurde. »ROSEN AUF DEN WEG GESTREUT« von Theobald Tiger (Kurt Tucholsky) 1931 Ihr müßt sie lieb und...

Connewitz

»Wenn die sächsische Polizei in der Leipziger Silvesternacht mit ein paar gewaltbereiten Linksextremisten nicht zurechtkommt, wie will sie um Himmels willen mit Tausenden Rechtsextremen in organisierten und bewaffneten...

Freiheit für Julian Aussange!

Freiheit für Julian Aussange! Mein neuestes Plakat aus meiner Serie »Nach-Denk-Anschläge«. »Ich sterbe. Langsam, aber unaufhaltsam. Ich bin erschöpft und habe stark abgenommen. Die Einzelhaft in Belmarsh macht...

Wahl in Thüringen 2019

Ein neuer Nach-Denk-Anschlag von mir. Das Wahlergebnis in Thüringen ist ein Tiefpunkt in der Geschichte des wiedervereinigten Deutschland. Ein Tabu ist in Thüringen endgültig gefallen: Rechtsextremismus ist für...

»Nie wieder«

»Nie wieder« Dieser Song ist inspiriert von dem bekannten amerikanischen Spielfilm »Das Haus der Lady Alquist«  aus dem Jahr 1944. Er basiert auf dem Theaterstück »Gas Light« des...

Welthungertag

Mein Plakat als Beitrag zum heutigen Welthungertag (16. Oktober 2019) »Der Welternährungstag ist in Wahrheit noch immer ein Welthungertag. Es ist ein tagtäglicher Skandal, denn jeden Tag sterben...

Türkei stoppen!

Stopp aller Rüstungsexporte und Gelder in die Türkei. Mit meinem Plakat fordere ich die Bundesregierung auf, sofort jegliche finanzielle Unterstützung sowie sämtliche Rüstungsexporte in die Türkei einzustellen! Am...

Klimaschutz für alle

Für meine Freunde des Wuppertaler Vereins »Klimaschutz für alle e.V.« habe ich aus aktuellem Anlass ein Plakat für den Klimaschutz gestaltet. Dazu passt aus meiner Sicht die phänomenale...

#BerlinBlockieren

#BerlinBlockieren Ich möchte diesen Planeten nicht verlassen, wissend, dass ich nichts getan habe, um die unleugbare Klimakatastrophe und ökologische Krise anzugehen, die uns alle erfasst. Von daher habe...

»Josef K.«

»Josef K.« In seinem 1915 postum erschienenen Roman »Der Prozeß« sah der Schriftsteller Franz Kafka fast prophetisch eine Welt anonymer Überwachung vorher. Dabei rührt die Modernität seines Textes...

»Abbey Road«

Morgen, am 26. September 2019, wird mein Soloalbum »Loewenstern« veröffentlicht. Am 26. September 1969 veröffentlichten die Beatles ihr letztes, gemeinsames Studioalbum »Abbey Road«. Als ich noch ein Kind...

Eröffnungspremiere

Eröffnungspremiere der Spielzeit 2019/20: Heute ist es soweit: »Oedipus Rex« von Igor Strawinsky in einer Inszenierung von Timofey Kulyabin feiert Premiere! Ich freue mich, dass auch ich heute...

»Oedipus Rex«

»Oedipus Rex« Am letzten Montag sind in der Oper Wuppertal nach den Ferien die Proben zu Igor Stravinskys »Oedipus Rex« wieder aufgenommen worden. Als Mitglied des Extrachores (Tenor)...

Rechtsextremismus

Rechtsextremismus Gestern habe ich beim Aufräumen meines umfangreichen Archivs, ein Plakat wieder entdeckt, welches ich 1993 als Grafikdesigner, unter dem Eindruck des damals aufkommenden Rechtsextremismus, im Eigenauftrag gestaltet...

Hermann Hesse

Hermann Hesse Meine Song-Texte sind von mythischen Geschichten aus der Bibel und der klassischen Antike, sowie von Autoren wie Rainer Maria Rilke, Franz Kafka, Friedrich Nietzsche, Hermann Hesse,...

»Tannhäuser«

Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2019 Richard Wagners romantische Oper »Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg« Hügel-Selbstbespiegelung durch Tobias Kratzers Inszenierung Zurzeit finden die Bayreuther Festspiele 2019 statt. Leider...

»Loewenstern«

»Loewenstern« Der Lebensweg eines Menschen steht bei der Geburt fest. Der Mensch setzt mit seinem Lebensweg lediglich diese Latenz in die Realität um. Demnach gibt es im Leben...

Musikvideos

Watch Vaterlos im Mutterland
Watch Nie wieder (unplugged)
Watch Nie wieder
Watch Loewenstern

Video-Podcast »Freigeister«

Watch Freigeister Ausgabe 01

bio

Vom traditionellen Metal zum raffinierten Deutschpop:
Einfallsreich und essenziell. Emotional und ehrlich.
Kritische Texte treffen auf eingängige Pop-Melodien.

Der bekennende Opern-Fan Jan Koemmet ist schon seit Jahrzehnten im Musikbusiness unterwegs. Einen besonderen Hang hatte er als Sologitarrist immer wieder zum Metal. Vor allem die Zeit beim deutschen Metal-Export Accept (Album: ‚Restless and Wild‘) schwebt wie ein Damoklesschwert über seiner musikalischen Karriere. Nach dem Ausstieg aus seiner letzten Metal-Band Lion Twin im Jahr 2015 wurde dieses Kapitel jedoch endgültig abgeschlossen und an eigenen Solo-Songs gearbeitet, die mit Metal fortan keinerlei Berührungspunkte mehr haben. Außerdem war Jan einige Jahre Gitarrist des Starlight Express Orchesters in Bochum und ist aktuell als Tenor Chormitglied des Extrachores der Oper Wuppertal.

Deutsche Texte mit viel Gefühl und Tiefsinnigkeit, eingebettet in wundervolle Pop-Arrangements, prägen Jans aktuelles musikalisches Universum. »Ich fühle mich mit meinem neuen Projekt künstlerisch und musikalisch wesentlich freier«, sagt Jan. »Darüber hinaus ist es mir wichtig, dass ich die Texte in meiner Muttersprache kraftvoller und konnotierter erzählen kann.« Darum ist es dann auch kein Zufall, dass er den legendären Rio Reiser, der nach seinem frühen Tod von der Presse als der ‚deutsche Bob Dylan‘ geadelt worden ist, zu einem seiner Vorbilder zählt.

Jans Texte sind von mythischen Geschichten aus der Bibel und der klassischen Antike, sowie von Autoren wie Rainer Maria Rilke, Franz Kafka, Friedrich Nietzsche, Hermann Hesse, Thomas Mann oder Eckhart Tolle inspiriert. Thematisch haben die Songs oft einen autobiografischen Bezug oder sind politisch motiviert. »Mich bewegen nicht nur meine eigenen Erlebnisse, sondern auch die Themen, die draußen in der Welt passieren«, verdeutlicht er und nimmt Bezug auf die ehemals enge Verbindung zwischen Rockmusik und Gesellschaftskritik: »Ich spreche darüber, informiere mich, schreibe Songs und bin insofern Teil jener Musik, die die Konflikte unserer Gegenwart anspricht. Das ist meine Aufgabe.«

Musikalisch kann Jan seine Musical-Phase nicht verleugnen: Viele Songs sind großflächig instrumentiert und man hört, dass er nicht erst eine Oper von Mozart, Strauß oder Wagner gehört bzw. gesehen hat. »Ich kann gar nicht anders, als immer wieder auf diese klassische Struktur zurückzugreifen, um eine große Atmosphäre zu erschaffen«, erläutert der Künstler. Die meisten Refrains seiner Lieder haben einen klaren Ohrwurm-Charakter. »Ich möchte Songs erschaffen, deren Melodien leicht zu memorieren sind und textlich eine intellektuelle Tiefe mitbringen«, betont Jan. »Diese Kombination der Gegensätze reizt mich bei meiner künstlerischen Arbeit.«

Loewenstern gibt es digital und als CD in einem hochwertigen, sechsseitigen Digipack mit 28seitigem Booklet und signiertem Kunstdruck Plakat. Die darauf enthaltenen zwölf Songs hat er selbst komponiert, getextet, arrangiert, programmiert, produziert und zum größten Teil eingespielt. Auf der Bühne ist Jan ab Frühsommer 2020 mit seiner Band zu erleben. In diesem Kontext will er auch ein paar kurze Passagen seiner Lieblingsautoren rezitieren.

Hier geht es zu meiner ausfürlichen Bio:
Bio-Jan-Koemmet

Hier geht es zu meinem Presskit:
Pressekit-Jan-Koemmet

Newsletter

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben? Dann trage dich hier für meinen Newsletter ein:

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Newsletter Abonnieren“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass Jan Koemmet mir regelmäßig Informationen per E-Mail zuschicken darf. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber Jan Koemmet widerrufen.

Booking

logo-interkomet2

Label

logo-sonic2

Vertrieb

logo-soulfood2

Ich unterstütze

partnerlogos